Start
Knielingen
Presse
NSG LSG Burgau
Zugespitzt
Geschichte
Rheinpark
Rheinpark
Knielinger See
Aktuelles
02.03.11 Einleitung
09.2011 Obsternte
10.2011 Geocaching
03.2012 Feldhase
11.2012 OB-Wahl
26.03.13 Panoramen
12.2013 Agrarvögel
05.01.15 Akt.Bilder
05.2015 Report Arten
10.2015 Knielingen W
11.2015 Tularämie
12.2015 Protest
02.2016 Dicke Luft
04.2016 Hafenstimme
Straßen ohne Ende
04.2016 Halbblick
Ackerheck und Forst
05.2016 Besucherlenk
06.2016 Blässralle
08.2016 Auwaldzecke
09.2016 Pschologie
11.2016Schilfsterben
Allmend Eingriff
Natur
Lage, Anfahrt
Materialien
Impressum

YouTupe Video öffnen

 

 Der Rundweg

(Beitrag im pdf-Format)

 

 Mit dem Besuch des Hofgutes Maxau erlebt der Gast den Einstieg in das Natur- und Landschaftsschutzgebietes „Burgau“. Das Hofgut steht auf einem landschaftsgeschützten Teil, dessen Aufgabe  in der Verordnung des Regierungspräsidiums von 1989 u.a. wie folgt beschrieben wird:

1. die Sicherung und Erhaltung der landschaftlichen und ökologischen Einheit der "Burgau",

2. die Sicherung des ökologisch notwendigen Ergänzungsraumes für das Naturschutzgebiet und seiner Tier- und Pflanzenwelt

 Landwirt, Fischer, Jäger, Gäste, Tier und Pflanze haben sozusagen gleichwertige  Ansprüche an diese einstige Auenlandschaft.

 Wenn der Weg des Gastes über die Wiesen des Hofgutes hinaus in den Naturschutzbereich führt, dann  rutschen die Ansprüche von Tier und Pflanze in den Vordergrund. Zum ordnungsgemäßen Handeln des Gastes gehört dann die Beschäftigung mit deren Lebensansprüchen, z.B. denen der Brutvögel. Er wird unterstützt durch die Vorgaben in der Verordnung des Regierungspräsidiums.

 Mit einigen halben Rundblicken an reizvollen Standorten führt dieser kleine Film in das Schutzgebiet der „Burgau“ ein. Schauen Sie den Streifen an und gehen Sie dem Weg nach, wenn Sie die Rosinen des Schutzgebietes kennen lernen wollen. Der Rundweg hat eine Länge  von etwa 6 km. Der Film beginnt am Platz „Hofgut Maxau“ und zeigt die Ausblicke gegen den Uhrzeigersinn geordnet.

 Bleiben Sie bitte auf dem vorgegebenen Weg. Und von allen, die Sie begleiten, legen Sie einen – nämlich den Hund – an die Leine. So steht es in der Schutzverordnung, nicht wortwörtlich, also siehe dort.

 

Anlagen:

Verordnung des NSG/LSG „Burgau“  vom  02.11.1989

Schutzgebietstafel

Schutzgebietskarte

Wanderweg-Karte

 

 

 

-----+oOo+-----

Karlsruhe. 04.2016

max.albert@mail.de

to Top of Page

Max Albert, NABU Gruppe Karlsruhe  | max.albert@mail.de